Der Radiomann nun auf den Theaterbühnen?!

JA, es gibt ein Leben auch jenseits der täglichen Morningshow! Meine Zukunft liegt auf den Brettern, die die Welt bedeuten – und NEIN, ich stehe nicht zum ersten Mal nach dem “Abgang” auf der Bühne, sondern seit mehr als 16 Jahren: seit 2002. Aber fangen wir mal gaaanz von vorne an…

Meine Moderatorentätigkeit begann bei Radio PSR. Ich bin am 1.7.1992, genau zwei Stunden nach dem Sendestart, erstmals auf Sendung gegangen. Gut, zunächst musste ich mich mit der Nachtsendung zufrieden geben, aber es hätte mich auch schlechter treffen können… Hihi… kurze Zeit später wurde ich befördert und übernahm die Morgenshow. Herr Fischer “drängelte”  sich aber erst im Oktober 1995 in meine Morgensendung, wobei wir anfangs sogar noch mit vertauschten Rollen im Radio und auf den Bühnen aufgetreten sind.

Und klar – der Misserfolg ließ nicht lange auf sich warten. Beim Tag der Sachsen in Torgau 1996 wurde uns dann doch sehr deutlich, was wir falsch gemacht haben und tauschten ganz einfach die Rollen. Herr Fischer übernahm nun die Rolle des “Studierten” und ich die vom “Depp”… passte auch besser! …Wat für ne Zeit! Geil!

Der Spaß bei Radio PSR ging bis 1998 und, wie viele noch wissen, wechselten wir kurzerhand zu Antenne Sachsen (dem Vorgänger von Hitradio RTL Sachsen). Im Jahre 2000 hatte Herr Fischer unsere Moderatorenehe satt und stieg kurzerhand aus. Nun ja, ich bin sicher nicht Gottes Geschenk an die Menschheit… daran wird’s wohl gelegen haben und auch liegen! Aber egal, weiter: Ich habe mich noch eine Weile mit verschiedenen Moderationspartnern ausprobiert, aber was soll ich sagen? Dett war ne das Gelbe vom Ei und Anfang 2002 habe ich mich dann auch vom Sender verabschiedet.

Nach unserer Versöhnung im Jahr 2003 gingen wir wieder als “Böttcher und Fischer” bei R.SA auf Sendung. Wie die meisten nun auch wissen, wurden damit kurze Zeit später deutschlandweit und zum ersten und einzigen Mal, die Namen der Morgenmoderatoren mit im Claim des Senders genannt: R.SA mit Böttcher und Fischer! Im Mai 2017 war nun Schluss für mich als ON AIR Radiomoderator und den Rest findet ihr in der Presse.

Nun interessiert mich aber weniger die Vergangenheit als vielmehr die Zukunft – und die, wie eingangs geschrieben, liegt auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Denn im Theater bin ich zuhause! Auf der Bühne lebe und liebe ich die Nähe zum Publikum. Deshalb bin ich seit September 2017 auch noch mit meinem eigenen Soloprogramm unterwegs, das da heißt… Trommelwirbel… na, na…

 “Lieber radioaktiv als im Radio aktiv!”

Zwei Stunden Böttcher! Und nichts ist so wie im Radio – das kann ich euch versprechen!

Dazu kommt aber auch noch, dass ich weiterhin als Moderator auf Bühnen stehe und meine Leidenschaft als DJ wieder voll ausleben kann und darf. Selbst als Schauspieler beim MDR hüpfe ich ab und zu über die Leinwand. Was ganz neu für mich ist; dass ich als Werbegesicht gefragt bin. Jaaaa ich! Und das mit 52! Ich kann es ja selbst kaum glauben! Obendrein schreibe ich Kolumnen – ja ich kann schreiben! – und das nicht nur für die Morgenpost.

Also, bis die Tage, ganz unter dem Motto “wer in Delitzsch aufgewachsen ist, nun in Döbeln wohnt und jeden Morgen 25 Jahre lang auf fast allen sächsischen Ultrakurzwellen “Guten Morgen” gesagt und dazu jede Bushaltestelle in Sachsen eingeweiht hat, der hat die ganze Welt gesehen und somit ne Menge zu erzählen.“ Hört und tut euch mein Soloprogramm an, oder lasst uns gemeinsam im Radeberger Biertheater den Alltag für ein paar Stunden vergessen.

Mehr Infos und alle Termine findet ihr hier auf meiner Webseite und natürlich auch bei Facebook. Ein paar Videos auf YouTube und – selbstverständlich – der Mann von Welt ist auch bei Instagram.

So dann – ich freu mich sehr auf euch, denn – ich möchte einmal mit Profis arbeiten – und das mach ich jetzt auch! Bötastische Grüße, euer Böttchi!